Corona/Covid-19 in den USA

Die Corona-Pandemie und die Folgen für Ihr ESTA USA

Die USA sind im Sommer 2020 eines der am stärksten vom Coronavirus (Covid-19) betroffenen Länder, und die Zahl der Infektionen nimmt noch weiter zu. Hier lesen Sie, welche Folgen das für Reisen in die USA hat und was das für Ihr ESTA bedeutet.

Corona / Covid-19 in den Vereinigten Staaten

Am 21. Januar 2020 wurde die erste Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Mittlerweile gibt es in den Vereinigten Staaten mehr als dreieinhalb Millionen bestätigte Infektionen und mehr als hunderttausend Todesfälle. Covid-19 ist in den USA noch nicht unter Kontrolle.

Corona in den Vereinigten Staaten

Der Einfluss des SARS-CoV-2-Virus auf Ihre Reise

Seit dem 13. März 2020 gelten Einreisebeschränkungen für Reisende aus den Schengen-Ländern, zu denen auch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören. Alle Personen, die sich in den 14 Tagen vor ihrer geplanten Abreise in einem Land aufgehalten haben, das die USA im Einreiseverbotsdekret genannt haben (worunter die Länder des Schengenraums, Großbritannien und Irland), wird die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert, unabhängig davon, ob sie bereits über ein ESTA verfügen.

Einreiseverbot

Das Einreiseverbot der USA gilt für Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in einem dieser Länder aufgehalten haben: Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Iran, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Vereinigtes Königreich (England, Schottland, Wales, Nordirland).

Transit in den Vereinigten Staaten

Reisende aus den oben genannten Ländern können daher nur einen Transit oder eine Zwischenlandung in den USA für eine Durchreise machen, wenn sie in den letzten zwei Wochen nicht in ihrem Heimatland waren. Zu diesem Zweck kann das reguläre ESTA verwendet werden, das Sie auf dieser Website beantragen können.

Wenn Sie in den letzten 14 Tagen vor der Reise in die USA nicht in einem der im Travelban-Dekret genannten Länder waren, können Sie ein ESTA beantragen und damit in die USA reisen.

Jetzt ein ESTA beantragen

Arbeitsvisa werden nicht erteilt, wohl aber ESTAs

Die Regierung von Präsident Donald Trump hat beschlossen, bis Ende dieses Jahres keine neuen Arbeitsvisa für Saisonarbeiter*innen, Au-Pairs, Techniker*innen und anderen ausländischen Arbeitnehmer*innen auszugeben. Das Ziel dieser Maßnahme ist, den Arbeitsplatz für inländische (US-amerikanische) Arbeitskräfte zu erhalten und damit die US-amerikanische Wirtschaft zu unterstützen.

Diese Einschränkung gilt nur für Personen, die in den USA arbeiten wollen, nicht für Geschäftsreisende. Diese können immer noch eine ESTA USA für eine Urlaubs- oder Geschäftsreise beantragen.

Unsicher, wann Reisen in die USA wieder möglich sein werden

Es ist noch nicht abschätzbar, wann Reisende aus den Schengen-Ländern wieder mit einem ESTA in die USA einreisen dürfen. Angesichts der ständig steigenden Infektionszahlen werden die Corona-Maßnahmen aller Voraussicht nach vorläufig noch nicht gelockert werden, und es wird noch nicht möglich sein, in die Vereinigten Staaten zu reisen, um dort Urlaub zu machen oder eine Geschäftsreise zu unternehmen. Auf dieser Seite werden wir Sie über die letzten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und Reisen in die USA auf dem Laufenden halten.

Für Personen, die sich bereits in den USA befinden

Es ist nicht notwendig, direkt nach Deutschland (oder Österreich oder der Schweiz) zurückzukehren, wenn Sie sich bereits in den Vereinigten Staaten befinden. Es ist jedoch empfehlenswert, die Ratschläge des Robert-Koch-Instituts, der WHO und der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) zu befolgen. Halten Sie sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden, da die Maßnahmen je nach Bundesstaat unterschiedlich sind.

Auf jeden Fall sollten Sie die folgenden Maßnahmen in Acht nehmen:

  • Beantragen Sie rechtzeitig die Verlängerung der Gültigkeit Ihres ESTA
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife
  • Berühren Sie Ihr Gesicht so wenig wie möglich mit Ihren Fingern
  • Pflegen Sie “Social Distancing” und halten Sie 2 Meter Abstand
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz in öffentlichen - und sicher in geschlossenen - Räumen
  • Husten oder niesen Sie in Ihren Ellenbogen
  • Versuchen Sie, Lebensmittel so oft wie möglich in Drive-Throughs, Imbissstuben oder Geschäften abzuholen

Die Gültigkeit eines ESTA ist ausnahmsweise verlängerbar

Normalerweise kann eine ESTA-Reisegenehmigung für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen in den USA verwendet werden und ist es nicht möglich, diesen Zeitraum zu verlängern. Aufgrund der Coronakrise wurde jedoch eine Ausnahmeregelung eingeführt. Wenn es nicht möglich ist, die USA innerhalb der Höchstaufenthaltsdauer des ESTA zu verlassen, kann eine Verlängerung von 30 Tagen gewährt werden. Diese kann bei der Customs and Border Patrol beantragt werden, zum Beispiel an einem Flughafen oder einer Grenzübergangsstelle.

Kein Kostenersatz für nicht verwendete ESTA möglich

Sobald ein ESTA-Antrag eingereicht und von der US-Einwanderungsbehörde bearbeitet wurde, ist es nicht mehr möglich, den Antrag zu annullieren. Auch wenn Sie Ihr ESTA nicht nutzen können (z. B. aufgrund des Einreiseverbots), erstattet die US-Regierung unter keinen Umständen die Kosten. Sie können versuchen, Ihren Schaden von Ihrer Reise- oder Reiserücktrittsversicherung zurückzufordern. Obwohl es derzeit nicht möglich ist, in die Vereinigten Staaten zu reisen, bleibt die Gültigkeit des ESTA vorerst unverändert. Ein ESTA ist nach seiner Erteilung zwei Jahre lang gültig, es sei denn, Ihr Reisepass läuft früher ab. Angesichts der langen Gültigkeitsdauer können Sie Ihre ESTA bereits jetzt beantragen für eine Reise zu einem Zeitpunkt an dem das Einreiseverbot in die Vereinigten Staaten wieder aufgehoben ist.

Disclaimer: Aufgrund der schnellen Änderungen in der Ausbreitung des Coronavirus und der Politik der US-Regierung können wir nicht garantieren, dass alle Informationen auf dieser Seite aktuell und vollständig sind. Bitte halten Sie sich auf dem Laufenden, indem Sie diese Seite regelmäßig besuchen, aber auch indem Sie die Webseiten Ihrer Fluggesellschaft oder Ihres Reiseveranstalters sowie der deutschen und der US-amerikanischen Behörden im Auge behalten.